Test
Test

Konversion zum Christentum

Du hast dir überlegt zum Christentum zu konvertieren? Hier sind ein paar Tipps, die dir helfen können, ein Christ zu werden.

1. Schau dich um

Besuche verschiedene Treffen von Christen und Kirchen in deiner Umgebung und schau dir an, wie du dich fühlst. Eine Konversion ist eine Reise, die du bei einer Gemeinde, einer Bibelgruppe in deiner Nachbarschaft beginnen kannst, um dann zu anderen Gemeinde zu wechseln. Lass dich nicht davon beeinflussen, was andere tun, wenn du Jesus Christus in dir aufnehmen möchtest.

2. Besorge dir eine Bibel

Die Bibel ist ein universelles Buch, das du überall finden kannst. Die Bibel enthält sowohl jüdische Schriften, als auch die christlichen Schriften.

  • Der Teil der Bibel, den du lesen solltest, um das Christentum zu verstehen, wird das Neue Testament genannt. Es enthält die Geschichte und die Glaubenslehre von Jesus Christus auf der Erde, sowie die Lehren seiner Jünger, vor allem von Paulus, der das Christentum in vielen Details erklärt. Du wirst über Liebe, Hoffnung, Erlösung durch Gnade, sowie über gute Taten, die du tun sollst, lernen. Dies aber nicht um dir Gnade zur erkaufen (diese ist ein Geschenk von Gott), und du wirst etwas über das Vergeben von Fehltaten anderer lernen und noch viel mehr.
  • Während du die Bibel liest, kann es Zeiten geben, in denen du dich verloren oder verwirrt fühlst. Wenn dies geschieht, kannst du Gläubige fragen, dir das was du gelesen hast zu erklären, wie Lehrer, Priester, Pastoren, oder die Bibel nach Antworten durchsuchen, sowohl im Internet, als auch in christlichen Büchern. Bedenke lediglich, dass die Lehren zwischen den verschiedenen Glaubensgemeinschaften variieren, so dass du manchmal "Antworten" auf Fragen erhältst, die zueinander im Konflikt stehen. Aber lebe im Glauben, dass Satan die Ursache für Verwirrung ist, während Gott die Quelle für Gnade, Vergebung und Frieden ist (wähle immer Gottes Pfad der Gnade).
  • Die beliebteste Bibel für Protestanten seit über 400 Jahren ist im englischen Sprachraum die King James Bibel, im deutschen Sprachraum die Luther Bibel. Die römisch-katholischen Christen verwenden die Douay-Reims Bibel (mit Apokryphen), während die Protestanten eine Bibel mit 66 Büchern verwenden (in denen die Apokryphen gekürzt sind und verschiedene jüdische Schriften, Kapitel oder Bücher obskurer Herkunft, wie Esdras oder Makkabäer, etc. weggelassen werden).

3. Wähle eine Kirche aus, in der du Jesus folgen möchtest.

Suche dir eine Kirche in deiner Nähe oder eine Kirche, die dir gefällt. Gehe zu dieser Kirche und sprich mit dem Pastor oder Priester, besuche Gottesdienste oder Messen, wann immer du Zeit hast und besuche die Kirche jeden Tag in der Woche, an dem deine Seele danach verlangt.

4. Sei willens Jesus Christus, der Bibel nach, in deinem ganzen Herzen aufzunehmen

Zum Christentum zu konvertieren, bedeutet nach dem Glauben zu leben, dass Jesus der Sohn Gottes ist, der viele Wunder vollbringt, inklusive Erlösung. Das Christentum beginnt damit, dass du die Erlösung akzeptierst und darauf vertraust, dass Jesus dich erlösen wird und darauf aufbauend ein gutes und frommes Leben lebst, dass Gott gefällt. Beides ist wichtig.

5. Werde erlöst, indem du an das christliche Evangelium glaubst. (1. Korinther 15:3-4)

Das bedeutet, dass du glaubst, dass Jesus für deine Sünden gestorben und wieder auferstanden ist. Da er für deine Sünden bezahlt hast, ist dir vergeben worden und da er wiederauferstanden ist, hat er die Macht dir ewiges Leben zu geben. Wenn du diese Botschaft glaubst, dann kannst du antworten: „Herr Jesus, Ich glaube, dass du für meine Sünden gestorben und wieder auferstanden bist, also erlöse mich jetzt, mich den Sünder.“ Das wird dich erlösen und du kannst dein Leben als Christ beginnen.
Eine wichtige Passage, die die Erlösung beschreibt ist in Römer 10:9-10: „Wenn du also mit deinem Mund bekennst, dass Jesus der Herr ist, und mit deinem Herzen glaubst, dass Gott ihn von den Toten auferweckt hat, wirst du gerettet werden. Denn man wird für gerecht erklärt, wenn man mit dem Herzen glaubt; man wird gerettet, wenn man den Glauben mit dem Mund bekennt.“

6. Lerne das christliche Glaubensbekenntnis

Ich glaube an Gott, den Vater, den Allmächtigen, den Schöpfer des Himmels und der Erde, / und an Jesus Christus, seinen eingeborenen Sohn, unsern Herrn, / empfangen durch den Heiligen Geist, geboren von der Jungfrau Maria, / gelitten unter Pontius Pilatus, gekreuzigt, gestorben und begraben, / hinabgestiegen in das Reich des Todes, am dritten Tage auferstanden von den Toten, / aufgefahren in den Himmel; er sitzt zur Rechten Gottes, des allmächtigen Vaters; / von dort wird er kommen, zu richten die Lebenden und die Toten. / Ich glaube an den Heiligen Geist, / die heilige katholische Kirche, Gemeinschaft der Heiligen, / Vergebung der Sünden, / Auferstehung der Toten / und das ewige Leben. / Amen.

7. Lass dich taufen und firmen

Wenn du der katholischen Kirche ganz bewusst und vollständig "JA" sagen möchtest, dann steht für dich die Taufe und die Firmung bevor. Dafür nimm mit einem aus unserem Seelsorgeteam Kontakt auf. Er wird dich auf diesem letzten Weg begleiten und dir alles weitere erklären.